• Redtube Abmahnwelle von U+C und The Archive AG erreicht den Westerwald

    by  • 18. Dezember 2013 • Kanzlei, Rechtsprechung

    Der Sachverhalt:

    Unerfreuliche Post haben zehntausende Internet-Nutzer seit Anfang Dezember 2013 erhalten. Nun häufen sich auch die Fälle im Westerwald. Immer mehr verunsicherte Internet-Nutzer zwischen Koblenz und Siegen haben Abmahnschreiben erhalten und suchen nun Rechtsrat. In den Abmahnungen wird ihnen von der Kanzlei U+C aus Regensburg vorgeworfen,  sie hätten sich auf der Internetseite www.redtube.com urheberrechtlich geschütztes pornographisches Material angesehen. Die Kanzlei U+C gibt an, die Schweizer Firma The Archive AG als Inhaber der Rechte an dem pornographischen Material zu vertreten und verlangt für jeden angeblichen Rechtsverstoß ein pauschale Zahlung in Höhe von 250 Euro. Außerdem sollen die Empfänger der Abmahnschreiben schriftlich und unter Strafbewehrung versichern, ihr angeblich rechtswidriges Verhalten nicht zu wiederholen.

    Die Besonderheit:

    Klassische Abmahnschreiben beziehen sich auf Rechtsverstöße durch den Download von urheberrechtlich geschütztem Material auf den Rechner des Internet-Nutzers. Filme und Bilder, die über spezielle Tauschbörsenprogramme heruntergeladen wurden, werden dabei meist automatisch anderen Nutzern zur Weitergabe angeboten. Das ist bei der vorliegenden Abmahnkonstellation anders. Denn Filme, die auf der Seite www.redtube.com bereitgestellt werden, können von dort gerade nicht ohne weiteres heruntergeladen und auf der Festplatte gespeichert werden. Die Filme können, ähnlich wie bei der bekannten Plattform www.youtube.com, nur gestreamed werden. Das heißt, sie werden abgespielt und dabei lediglich zwischengespeichert.

    Das Problem:

    Beim sog. Streaming lassen sich die IP-Adressen der Nutzer nicht ohne Zwischenschritte ermitteln. Da die IP-Adressen der erste Ansatzpunkt dafür sind, um die Identität des vermeintlichen Rechtsbrechers herauszufinden, ist dieser Punkt von erheblicher Bedeutung. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass unter Juristen umstritten ist, ob das streamen von Inhalten aus dem Internet überhaupt unter den Schutz des Urheberrechtsgesetzes fällt. Diese Frage wird überwiegend verneint. Denn im bloßen Streaming wird von vielen Juristen nicht das „öffentlich zugänglich machen“ gesehen, das für eine abmahnfähige Rechtsverletzung notwendig ist. Hinzu kommen zahlreiche weitere Ungereimtheiten und eine Fülle von Besonderheiten, die das Vorgehen der Firma The Archive AG und ihrer Anwälte angreifbar machen.

    Die Lösung:

    Wenn auch Sie eine Redtube-Abmahnung erhalten haben, wenden Sie sich gerne auch kurzfristig an uns. Wir helfen Ihnen schnell und unkompliziert bei der Abwehr unberechtigter Forderungen.

    Diese Seite druckerfreundlich anzeigen

    Boris Maskow

    About